Blue Flower

Es ist so weit. Neue Bewohner können im Wildpark Klaushof einziehen. Doch nicht von Menschenhand werden diese Tiere in zum Klaushof gebracht, nein, sie kommen von selbst. Damit sie geeignete Wohnbedingungen vorfinden und die Nahrung, die sie brauchen, wurden verschiedene Biotope angelegt und gegen die immer hungrigen Mäuler des freilaufenden Wilds geschützt.

Die Bewohner stellen sich nicht gleich jedem Besucher zur Schau. Wer Zeit mitbringt und Ruhe, der ist klar im Vorteil und wird alsbald viele verschiedene Arten von Insekten bei ihrer Arbeit entdecken können.

Der Rundgang beginnt hinter dieser Tür.

Kaum hat man sie geöffnet, machen wechselnde Makroaufnahmen und lautes Summen unmißverständlich klar, wer hier vorgestellt werden soll. 

Nach dem Eingangsbereich gleich links ein Trockenbiotop, in dem ich mehrere Arten Wildbienen unterscheiden konnte.

Neugierig, was da für ein "Spielzeug" wartet, gehe ich ein Stück weiter.

Hach, das erklärt sich von selbst. In der Mitte der beweglichen Holzteile kann man durch eine Linse gucken - und sieht dann die Sonnenblumen auf dem Bild dahinter so, wie ein Insektenauge sie sieht.

Dieses Insekt fliegt gewiß nicht gleich davon. Tolle Idee, den typischen dreigeteilten Körperbau von Insekten auf diese Weise erlebbar zu machen.

Immer wieder bieten Tafeln die Gelegenheit, sich vertieftes Wissen anzueignen darüber was Insekten tun, tun müssen, damit die Erde, unser Planet, bewohnbar bleibt.

Fleißige Bienchen, natürlich sind auch sie im Wildpark willkommen. Bei Ihnen erkennen wir am leichtesten, wie sie uns nutzen. Sie sind diejenigen, die uns da Leben süß machen. Mit Honig, klar, aber auch mit all den Früchten, die erst dann wachsen, wenn Bienen die Blüten bestäubt haben.

 Summ, summ, summ, Bienchen summ herum ...

Und gleich nebenan kann man einen Blick auf eine Wasserfläche werfen und erkennt, wenn man ganz genau hinschaut, dass da einige Wasserläufer unterwegs sind.

Nichts erkannt? Okay, ich gebe es zu, die Tierchen waren mal wieder schneller als ich mit der Kamera. Aber ungelogen. Ich habe sie gesehen.